Artikel

Ö1 Klartext: Erwartungen an die COP28 in Dubai

In der Diskussionsrunde „Ö1 Klartext“ im November stand die 28. UNO-Klimakonferenz in Dubai im Fokus. Elisabeth Zehetner, Geschäftsführerin von oecolution, formulierte die Erwartungen.

oecolution austria

01.12.2023

3 min

Klimapolitik

Bei Klaus Webhofer diskutierten anlässlich der in Dubai stattfindenden Klimakonferenz oecolution-Geschäftsführerin Elisabeth Zehetner, Umweltministerin Leonore Gewessler, Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm, Klimaforscher Daniel Huppmann und Klimaaktivistin Lena Schelling über die Herausforderungen und Chancen. 


Zehetner plädiert dafür, sich bei der Klimakonferenz in Dubai nicht allein auf die Verhandlungsführung zu versteifen. Sie unterstreicht die Bedeutung eines klar definierten Zeitplans für den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen und eines geeinten, globalen Commitments, um Wettbewerbsverzerrungen zu vermeiden. Gleichzeitig sei ein sorgfältiger Umgang mit dem "Loss & Damage"-Fonds essenziell: Besonders hinterfragenswert in diesem Zusammenhang: die Rolle Chinas. An der Einstufung als Entwicklungsland müsse dringend gerüttelt werden, denn es könne am Ende des Tages nicht sein, dass Österreich, als sogenanntes Industrieland, Ausgleichszahlungen an jemanden leisten muss, der den Wettbewerb enorm verzerrt und zu weniger guten Sozial- und Umweltstandards produziert. 


Zehetner zeigt sich von der technischen Machbarkeit des erneuerbaren-Energien-Ausbaus überzeugt, bei dem dringend notwendigen Infrastrukturausbau sei aber noch einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten sowie an Tempo zuzulegen. 


Globale Bestandsaufnahme und Herausforderungen

Die Diskussion konzentriert sich auf die globalen Herausforderungen im Klimaschutz, insbesondere die Notwendigkeit eines Konsenses und der Einstimmigkeit bei der UNO-Klimakonferenz. Klimaministerin Leonore Gewessler spricht von der Dringlichkeit der Klimakrise und der Bedeutung des "Global Stocktake" – einer ehrlichen Bestandsaufnahme des globalen Klimaschutzes.


Technische Lösungen und politische Maßnahmen

Daniel Huppmann, Klimaforscher, sieht das Potential für den Ausbau erneuerbarer Energien, während er gleichzeitig auf die Herausforderungen beim Bau von Windrädern und der Akzeptanz in der Bevölkerung hinweist. Er bleibt optimistisch, betont aber die Notwendigkeit schneller Handlungen und Verhaltensänderungen.


Die gesamte Folge von Ö1-Klartext nachhören?

Ö1 (verfügbar bis Mittwoch, 6. Dezember 2023)

Spotify (verfügbar bis Mittwoch, 29. Dezember 2023)

Apple Podcasts

Weitere Artikel

Effizienter Klimaschutz: Achim Wambach über die richtigen Maßnahmen gegen den Klimawandel

In der neuesten Podcastfolge von „oeco? Logisch!“ durften wir Achim Wambach Präsident des Leibniz-Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim, begrüßen.

Hoch die Standards, runter mit den Zöllen – Für eine kluge Handelsstrategie

Das Klima mit günstigen E-Autos aus China schützen? Oder doch lieber die eigene Mobilitätsindustrie stärken? Die Debatte über Strafzölle zeigt, dass nur ein Weg nicht zum Ziel führt.

Lieferketten: Danke, Robert Habeck!

Kommentar: Mit wirtschaftlicher Vernunft und Pragmatismus lassen sich wirtschaftliche, soziale und ökologische Ziele gemeinsam und besser erreichen, sagt oecolution-Geschäftsführerin Elisabeth Zehetner.